Skip to main content

Was ist Giclée Kunstdruck?

Was ist Giclée Kunstdruck?
27 November 2020

Wenn du ein Künstler oder Sammler von Kunstobjekten bist, dann weißt du vielleicht bereits, dass Giclée Kunstdruck das optimale Druckverfahren für Drucke von Museumsqualität ist. Aber was genau ist Giclée? Warum ist es ein überlegenes Druckverfahren und warum solltest du es für die Reproduktion deines Print-on-Demand Bildmaterials verwenden?

Ich bin zu einer unserer britischen Produktionsstätten in Surrey gefahren, um mehr darüber herauszufinden. Ich habe unseren Chief Operations Officer Steve Levin gebeten, mir den Prozess zu erklären.

So Steve, beginnen wir am Anfang, wo kommt der Begriff Giclée her?

„Wie Sie vielleicht schon erraten haben, dank des Akzents, stammt Giclée aus dem Französischen, und es ist ein Zusammenschluss zweier Wörter: nämlich „gicleur“ das ist ein technischer Begriff für Düse oder Strahl und „gicler“ das herausspritzen bedeutet.

Der Begriff „Giclée“ (tschikley ausgesprochen) wurde erstmals 1991 vom Grafiker Jack Duganne geprägt. Heute wird er benutzt, um das Druckverfahren für Kunstdrucke zu beschreiben, das langlebige, auf Pigmenten basierende Tinten (sog. „archival inks“) auf modernen Tintenstrahldruckern verwendet."

Was ist der Hauptunterschied zwischen Giclée und anderen Druckverfahren?

„Während viele herkömmliche Druckverfahren, wie z. B. Lithografie, die klassische CMYK 4-Farben-Kombination verwenden – in manchen Fällen mit dem Zusatz einer Pantone-referenzierten Sonderfarbe – können Giclée-Drucker bis zu 12 einzelne Farben verwenden.

Dies erzielt viel gleichmäßigere Gradientenverläufe und eine breitere Farbskala. Anders ausgedrückt, größere Tiefe und größeren Farbreichtum für den fertigen Druck und so entstehen beeindruckend lebendige Kunstwerke mit erstaunlicher Reproduktion.

Wenn man Bildmaterial, wie z. B. einen Aquarelldruck, reproduzieren möchte, dann ist das Endergebnis fast nicht vom Original zu unterscheiden."

Welche Bilder sind am besten für Giclée-Druck geeignet?

„Wo Giclée wirklich heraussticht, ist die Herstellung von Wandschmuck, bei dem die Kundinnen und Kunden wirklich anspruchsvoll sind und höchste Qualität verlangen, die lange hält. Diese Langlebigkeit ist ein Hauptunterscheidungsmerkmal, weil die Sorte von langlebigen Tinten („archival inks"), die auf Giclée-Druckern verwendet wird, nicht verblasst, wenn sie unter normalen Bedingungen in Innenräumen ausgestellt wird. Die Farben behalten ihre Brillanz ein Leben lang.

Giclée-Druck eignet sich für fast alle Art von Bildmaterial. Von computer-generierten Designs oder Fotografien bis hin zu Scans von originalen Illustrationen, Ölbildern oder Aquarellen. Ein Giclée-12-Farben-Druck erzielt Reproduktionen von wirklich außergewöhnlicher Qualität."

Hat die Verwendung von Giclée noch andere Vorteile?

„Der Geschwindigkeitsvorteil sollte wahrscheinlich nicht unterschätzt werden. Die Bearbeitungszeit für Tintenstrahldrucker ist stets kürzer als für die gängigen Alternativen, und zwar Minuten anstelle von Stunden, wenn Sie zwischen Tintenstrahl oder Lithografie wählen müssen.

Das sind großartige Neuigkeiten für Künstler oder Unternehmer, die Drucke über E-Commerce-Shops verkaufen, weil die Kundinnen und Kunden ihren Druck innerhalb von 48 Stunden nach Aufgabe der Bestellung erhalten können. Dieser schnelle Service beeindruckt die Kundinnen und Kunden sehr und strahlt Qualität und Effizienz aus, was sich auf jede Marke gut auswirkt."

Wie steht es mit der Papiersorte, kann man auf alle möglichen Papiere drucken?

„Giclée-Drucker können auf viele unterschiedliche Trägermaterialien drucken – einschließlich Leinwand, Künstlerpapiere und Vinyl. Bei Prodigi ist unsere beliebteste Papiersorte Enhanced Matt Art (EMA) Künstlerpapier. EMA ist ein hochwertiges, schwergewichtiges Premium Material für Kunstdrucke mit einer glatten, sauberen Oberflächenausführung. In Kombination mit Giclée-Druck liefert es Wandschmuck von Museumsqualität."

Ok Steve, Sie haben mich fast überzeugt, aber ich muss doch noch einmal nachfragen, weil mich die vielen positiven Eigenschaften skeptisch machen. Sicherlich muss es doch auch ein paar Nachteile geben?!

„Es ist nicht das richtige Verfahren für alles. Die Qualität von Giclée gegenüber anderen Druckverfahren kann man wirklich nicht genug betonen, aber es gibt Momente, wenn es einfach nicht die richtige Technologie für eine bestimmte Anwendung ist.

Wenn man z. B. auf Stoff drucken möchte, dann ist das Giclée-Druckverfahren für diesen Zweck ungeeignet. Deshalb sind für den Druck von individuell gestaltbarer Kleidung entweder das Direkttextildruckverfahren der Siebdruck oder der Farbstoffsublimationsdruck die bevorzugten Varianten.

Genauso verhält es sich mit den Tinten. Da die Tinten auf Wasserbasis sind, kann man sie nicht für Anwendungen in Außenbereichen verwenden. Das liegt daran, dass im Gegensatz zu Verfahren wie der Farbstoffsublimation, Tinten auf Wasserbasis nicht im gleichen Umfang chemisch auf bzw. in dem Trägermaterial gebunden werden und extremen klimatischen Bedingungen nicht standhalten können.

Zusätzlich können auch die Kosten des Giclée-Drucks ein Faktor sein. Wenn man Drucke mit hohen Auflagen betrachtet, dann wird der Giclée-Druck stückweise, also pro Druckeinheit, immer wesentlich teurer sein im Vergleich zum Preis pro Druckeinheit bei einer hohen Lithografie-Druckauflage. Für traditionellen oder digitalen Lithografie-Druck greifen über einer Stückzahl von 250–500 Kopien unweigerlich die Massenproduktionsvorteile."

Ok, nachdem ich jetzt davon gehört habe, denke ich, dass es Zeit wird, den Giclée-Druck in Aktion zu sehen! Hoffentlich können Sie mir helfen, das Verfahren auf die Probe zu stellen?

„Aber natürlich. Ich schlage vor, dass wir ein paar Bilder vorbereiten und diese sowohl mit dem Standard 4-Farben-Tintenstrahldruck als auch mit dem 12-Farben-Giclée-Druckverfahren drucken. Hoffentlich wird das die Sache für Ihre Leserinnen und Leser ein für alle mal klären!"

Der Giclée-Unterschied und wie wir das austesten!

Dank Steve kannst du nachfolgend den Giclée-Unterschied in der Praxis sehen.

Hier hat er ein „typisches“ Druckbild genommen und es durch zwei unterschiedliche Drucker geschickt unter Verwendung der selben Papiersorte – EMA natürlich. Einer ist ein Standard 4-Farben-Tintenstrahldrucker und der andere ist einer unserer 12-Farben Giclée-Epson-Drucker.

Ein Foto vorbereiten Ein Foto vorbereiten
Drucken Drucken
digitaler Schnitt digitaler Schnitt

Und hier sind die Ergebnisse!

die Ergebnisse

Lass uns einen Bereich aneinanderlegen und genauer betrachten…

Lass uns einen Bereich aneinanderlegen und genauer betrachten

Und nun unter einer ganz starken Vergrößerung…

starken Vergrößerung

Hier können wir einen sehr deutlichen Unterschied zwischen den beiden Drucken erkennen. Das 4-Farben-Bild ist der diagonale Ausschnitt in der Mitte, deutlich verschieden mit einem rötlichen Schimmer. Auf jeder Seite der diagonalen Fläche können wir den 12-Farben-Druck sehen, der eine völlig einfarbige Reproduktion liefert mit vielen erkennbaren Grauschattierungen.

Für die Farbversion hat Steve dieses sehr berühmte Aquarell von Henri Rousseau genommen

For the colour version, Steve took this very famous Henri Rousseau watercolour painting, Tiger in einem tropischen Sturm.

Tiger in einem tropischen Sturm

Betrachten wir den Tiger mal aus der Nähe. In der 4-Farben-Version unten scheint unserem Tiger einiges an Farbe zu fehlen.

Tiger in einem tropischen Sturm, Betrachten

Im Gegensatz dazu der 12-Farben-Druck unten. Hier können wir viel mehr Lebendigkeit und Farbvariation im Druck erkennen. Der Tiger sieht leuchtender aus und das Bild hat mehr Tiefe.

Tiger in a Tropical Storm, close up of a 12-colour Giclée print

Wie schon von Steve vorausgesagt, glaube ich, dass die Ergebnisse ziemlich eindeutig sind.

Möchtest du mehr über unsere lokalen Druckmöglichkeiten in deiner Nähe herausfinden? Dann kontaktiere uns bitte für weitere Informationen.

Products in this article