Skip to main content

Warum Print-on-Demand Merchandiseartikel für Bands und Musiker selbstverständlich sind

Warum Print-on-Demand Merchandiseartikel für Bands und Musiker selbstverständlich sind
22 October 2020

Freddie Mercury hat einmal gesagt: „Wir machen es nicht des Geldes wegen … wir tun es für die Musik."

Er hatte zumindest halb recht – aber die meisten Musiker würden wahrscheinlich zustimmen, dass man besser beides haben sollte!

Leider war es in den letzten zwei Jahrzehnten nicht immer leicht im Hinblick auf das Erstere, weil die weltweite Plattenindustrie sich mit der Anpassung ans digitale Zeitalter schwergetan hat. Von 1999 bis 2014 hat die Branche fast 40% ihrer Einnahmen verloren in etwas, das wie der Beginn eines endgültigen Niedergangs aussah.

Weltweite Einnahmen der Schallplattenmusikindustrie zwischen 1999 und 2016

Die Branche hat es geschafft, sich ganz allmählich wieder zu erholen und den Trend umzukehren. Jetzt hilft die Technologie sogar in der Tat, die Einnahmen der Musiker durch Streaming, Downloads und andere Innovationen aufzustocken.

Die Lücke stopfen

Mittlerweile haben sich einige Musiker umgeschaut, wie sie „die Lücke stopfen“ und Geld auf andere Art und Weise verdienen können.

Mittlerweile haben sich einige Musiker umgeschaut, wie sie „die Lücke stopfen“ und Geld auf andere Art und Weise verdienen können.

Verkaufs- und Werbeartikel (sog. Merchandise) wie z. B. Band-T-Shirts, Buttons, Poster und Aufkleber haben sich als ewig erfolgreich für Künstler erwiesen, die diese verkauft haben.

Die Licensing Industry Merchandisers’ Association (jetzt Licensing International, ein weltweiter Branchenverband zur Unterstützung der globalen Lizenzvergabeprozesse und anderer Programme) berichtete, dass 2018 der weltweite Markt für Musik-Merchandise $3,5 Milliarden Dollar (ca. €2,93 Milliarden Euro) wert war. Um das in die richtige Perspektive zu rücken, die Bruttoeinnahmen aus weltweiter Live-Musik beliefen sich 2018 auf ca. $30 Milliarden Dollar (ca. €25,5 Milliarden Euro). Mehr als 10% Gewinn vom Merchandising allein zu machen sieht gar nicht so schlecht aus.

Die Botschaft hier ist einfach: Wenn Bands und Musiker Merchandiseartikel verkaufen, dann zeigt das tatsächlich Wirkung.

Natürlich ist traditionelles Merchandising äußerst harte Arbeit

Du bist ein Musiker, kein Einzelhandelsverkäufer, und du willst dich darauf konzentrieren, Musik zu machen – nicht T-Shirts zu kaufen, zu bedrucken und überall hin zu verschicken. Und ganz bestimmt willst du nicht die normalerweise dafür üblichen Vorabinvestitionen und das finanzielle Risiko der Anfangsperiode auf dich nehmen.

Wenn du natürlich Merchandiseartikel während deiner Gigs und Veranstaltungen verkaufst, musst du wahrscheinlich trotzdem die eigentlichen, physischen Produkte bestellen. Aber Online-Verkäufe sind das, wo es wirklich interessant wird.

Weil so wie die Technologie, die Art und Weise wie wir unsere Lieblingsmusik hören, verändert hat, genauso verändert sie wie Bands und Musiker Merchandise verkaufen können.

Print-on-Demand

Print-on-Demand ist ein Merchandising-Modell, das einfach ausgedrückt folgendermaßen funktioniert:

  • Du eröffnest einen Onlineshop, lädst deine Designs hoch und per Drag-and-drop überträgst du die diese auf eine Reihe unterschiedlicher Produkte.
  • Diese Produkte werden innerhalb von Minuten zu deinem Onlineshop hinzugefügt.
  • Deine Fans besuchen deinen Onlineshop und bestellen (hoffentlich) einige dieser Artikel.
  • Die Bestellungen werden von einem Print-on-Demand-Partner gedruckt und abgewickelt, ohne dass du dir das Produkt überhaupt nur ansehen musst.
  • Du bezahlst nur den Großhändlerpreis für das Produkt nachdem deine Kundin oder dein Kunde es gekauft hat und du stellst deiner Kundin oder deinem Kunden einen Preis in Rechnung, der hoch genug ist, damit du noch einen Gewinn aus jedem Verkauf erzielst. Alles, wofür du zuständig bist, ist das Design hochzuladen und die Produkte an deine Fans zu vermarkten. Natürlich bleibst du das Gesicht der Marke – und deine Kundinnen und Kunden brauchen erst gar nicht zu wissen, dass ein Dritter involviert war!

Print-on-Demand T-Shirt

Die Vorteile von Print-on-Demand

Ein weltweites Publikum

Online-Verkäufe bieten dir unzählige Vorteile in Bezug auf dein potenzielles Publikum. Auf Gigs verkaufst du an eine Handvoll deiner treuesten Fans, wohingegen die Online-Verkäufe deiner Produkte möglicherweise ein potenzielles Publikum von Millionen erreichen können.

Zielgruppenfindung

Noch besser ist, dass es viele hochdifferenzierte und sehr wirkungsvolle Werbetaktiken für die Zielgruppenfindung gibt, die du benutzen kannst, um deine Produkte deinen Fans dort schmackhaft zu machen, wo sie sich online aufhalten.

Die Einnahmen von deinem existierendem Publikum erhöhen

Dies ist einer der meist wiederholten Marketing-Sprüche, aber er stimmt: An bereits existierende Kundinnen und Kunden/Fans zu verkaufen ist viel einfacher als neue zu finden.

Flexibilität vor Design

Ohne Vorabinvestitionen für Aufbau und Einrichtung kannst du total experimentierfreudig in Bezug auf die Designs sein, die du auswählst. Du kannst neue Designs fast sofort „live“ schalten – und sollte das Design nicht ganz so erfolgreich sein, wie du erhofft hast, dann ist das kein Beinbruch! Du versuchst es einfach immer wieder aufs Neue.

Types of band merch available

Merchandising neu aufgelegt

Die Produkte, die wir an früherer Stelle in diesem Blog erwähnt haben – T-Shirts, Anstecknadeln, Aufkleber, Poster – sind schon seit vielen Jahren der Grundstock des Merchandisings von Bands. Aber Print-on-Demand Merchandising öffnet die Türen für andere Produkte, an die du wahrscheinlich noch nie zuvor gedacht hast. Ja klar, du kannst immer auf diese Grundartikel zurückgreifen, aber du kannst darüber hinaus Mobiltelefon-Cases, Handtücher fürs Fitnessstudio, Tassen, Taschen und vieles mehr bekommen. (Du kannst unser gesamtes Produktangebot hier einsehen.)

Handtücher

Abschlussgedanken

Wenn du Interesse an einer zusätzlichen Einnahmequelle hast, die weniger der sonst üblicherweise mit dem traditionellen Merchandising verbundenen Fallen hat, dann solltest du Print-on-Demand auf jeden Fall in Erwägung ziehen. Es bietet dir den Freiraum, das zu tun, was du liebst und worin du richtig gut bist – kreativ zu sein, großartige Musik zu machen und diese mit deinem Publikum zu teilen.

Wenn du gerne mehr darüber erfahren möchtest, dann schau dir unseren Blog über The Real Success Factors to Selling Custom Merchandise an.

Wenn du Interesse hast, Print-on-Demand Merchandiseartikel für deine Marke einzurichten, dann sieh dir unsere Shopify App an oder kontaktiere uns für weitere Informationen.

Products in this article