Skip to main content

Prodigi + Shopify: Acht unverzichtbare Kontrollen vor der Markteinführung

Prodigi + Shopify: Acht unverzichtbare Kontrollen vor der Markteinführung
24 August 2020

Du hast den Shop, du hast die Vision und du kannst es kaum erwarten, Gewinn aus deinen Designs zu ziehen.

Es ist kinderleicht, Produkte über die Prodigi Shopify app zu veröffentlichen – sodass du dir wünschst, alles andere, was zum Management eines Onlineshops gehört, wäre auch so einfach.

Aber gibt es irgendetwas, das du vielleicht vergessen hast, zu erledigen?

Überprüfe nochmals mithilfe dieses unverzichtbaren Leitfadens & der Checkliste vom Prodigi Kundenerfolgsteam, dass du alles ordnungsgemäß vorbereitet hast, bevor du mit der Markteinführung beginnst.

1. Überprüfe die Bildqualität

Hast du dein Bildmaterial für den Druck optimiert?

Beim Hochladen deines Bildmaterials ist es wichtig, zu überprüfen, dass das Bild die richtigen Abmessungen für das Drucken hat. Falls dein Bild zu klein ist oder die falsche Form hat, ist es unwahrscheinlich, dass eine gute Druckqualität erzielt werden kann.

Die richtigen Abmessungen in Pixel werden im „Preise & Bearbeiten" Fenster für jedes Produkt in der App angezeigt. Vorlagen mit der exakten bedruckbaren Fläche finden sich auch auf unserer website oder unserem dashboard.

Optimising your artwork shape

2. Sieh dir die Produktvorschau an

Bist du vollkommen mit allen aktivierten Produktmustern zufrieden?

Bei der Veröffentlichung von Produkten gilt es zu beachten, dass dein Bildmaterial genau so gedruckt wird, wie du es im Muster-Generator gespeichert hast.

Es gibt keine Qualitätskontrolle durch einen unserer Mitarbeitenden, wenn also etwas in der Vorschau falsch aussieht, dann musst du dies korrigieren, bevor du es live schaltest.

Dies sind die Hauptpunkte, auf die du achten musst:

Positionierung

Skaliere und zentriere das Bildmaterial, wenn nötig.

Druckfläche

Vergewissere dich, dass dein Design nicht durch die Ränder der bedruckbaren Fläche abgeschnitten wird.

Abdeckung

Achte darauf, dass es keine Lücken auf flächendeckend bedruckten Produkten gibt. Wenn du mit der Abdeckung unzufrieden bist, dann musst du eventuell die Hintergrundfläche mithilfe der Bildbearbeitungssoftware vergrößern.

Form

Für Produkte wie z. B. Mobiltelefon Cases, musst du eine kleine Anschnittfläche (das ist die Fläche, wo das Bildmaterial um die Seiten des Telefons gefaltet wird) mit einplanen.

Image size choicesEin Bild dehnen bzw. strecken im Vergleich zu ein anderes Bild mit einer größeren Hintergrundfläche hochladen

Transparenz

Wenn du einen unerwünschten weißen Hintergrund in deinem Design erhältst, dann musst du diesen mithilfe der Bildbearbeitungssoftware entfernen und das Bild als eine PNG-Datei exportieren, bevor du sie erneut auf Prodigi hochlädst.

Soll man den Hintergrund entfernen oder stehen lassen?Soll man den Hintergrund entfernen oder stehen lassen?

Produktvarianten

Wenn ein Produkt mehrere Farben (z. B. T-Shirts) oder Modelle (z. B. Mobiltelefon Cases) hat, dann musst du überprüfen, dass das Design bei allen diesen Varianten funktioniert.

Gegebenenfalls musst du das Bildmaterial anpassen oder mithilfe der „Bild ersetzen" Funktion innerhalb des „Preise & Bearbeiten" Fensters ein anderes Bild hochladen. Aber vergiss nicht, zuerst die Markierung aus der Box „Vielfach genutztes Bild" zu entfernen (also zu deselektieren), um die Änderung auf diese spezielle Farbe/dieses spezielle Modell zu beschränken.

Alternativ kannst du eine Farbe oder ein Modell ausschalten, indem du die Markierung aus der Box auf der rechten Seite entfernst (deselektierst).

Änderungen speichern

Achte darauf, immer auf die „Änderungen speichern" Schaltfläche zu klicken und deine harte Arbeit zu speichern, damit diese nicht verloren geht. Vergiss auch nicht, dass alle zukünftigen Änderungen der Druck-Anweisungen in der Prodigi App gespeichert werden müssen. Wenn man manuell Bilder auf Shopify unter > Produkte ersetzt, dann überträgt dies nicht automatisch die Änderungen auf den Prodigi Server.

3. Entscheidungen zur Preisgestaltung

Machst du einen angemessenen Gewinn mit deinen Prodigi Produkten?

Wir werden oft gefragt, was für einen Preis ein bestimmtes Produkt haben sollte, um die Umsätze zu maximieren.

Leider gibt es dafür keine Zauberformel.

Die Anzahl der Verkäufe, die du tätigst, hängt zum großen Teil davon ab, wie gut du deine Produkte vermarktest und an wen du diese Produktwerbung ausrichtest und nicht so sehr von kleinen Preisunterschieden. Wenn du allerdings $100 bzw. €100 für ein Hemd veranschlagst, dann werden die Leute es sich wahrscheinlich zweimal überlegen, bevor sie eins kaufen.

Als Faustregel empfehlen wir einen Preisaufschlag von mindestens 30%, oder 40-60%, falls du nicht vorhast, die Versandkosten zu deinen Preisen auf deinem Onlineshop hinzuzurechnen (Beachte, dass die Versandkosten für einen Artikel von deinem Gewinn bestritten werden müssen).

Letztendlich ist es ganz deine Entscheidung, was du deinen Kundinnen und Kunden berechnest. Denk über deine Kundenzielgruppe nach und was diese als einen fairen Preis für ein Unikat, wie es deine Produkte sind, ansehen würde.

Weitere Informationen zum Thema Preisgestaltung erhältst du in unserer ausführlichen Anleitung: Preisgestaltung & Provision: Wie viel soll man berechnen

4. Lege den Versand fest

Hast du die Versandkosten mit berücksichtigt?

Der Versand ist nicht im Großhandelspreis für Prodigi Produkte enthalten, weil die tatsächlichen Versandkosten davon abhängen, wohin in der Welt der Artikel versandt wird.

Es gibt vier Prodigi Versandkategorien: Großbritannien, USA, Europa, Europa+, der Rest der Welt und der Rest der Welt+.

Die Versandkosten für jeden Bestimmungsort werden im „Preise & Bearbeiten" Fenster für jedes Produkt in der Shopify App angezeigt.

Es ist es ganz wichtig zu beachten, dass dir die tatsächlichen Versandkosten in Rechnung gestellt werden, ganz gleich was du deinen Kundinnen und Kunden berechnest.

Nur keine Panik! Du kannst die Versandkosten ganz einfach mit einer dieser drei Möglichkeiten auf deine Kundinnen und Kunden übertragen.

Biete einen kostenlosen Versand an

Ein kostenloser Versand lässt sich leicht für deinen Shop einrichten und er ist für deine Kundinnen und Kunden attraktiv. Laut Shopify wirkt sich ein kostenloser Versand positiv auf die Warenkorb-Konversionsraten aus.

Falls du einen kostenlosen Versand anbieten möchtest, dann solltest du die voraussichtlich entstehenden Versandkosten in deine Gewinnspanne mit einberechnen, wenn du die Verkaufspreise für deine Produkte bestimmst.

Verwende die von uns empfohlenen Versandkosten

Unsere Versandkosten sind komplex. Deshalb haben wir ein Preismodell entwickelt, das deine Preisgestaltung vereinfachen, unsere Einkaufspreise möglichst genau reflektieren und außerdem sicherstellen soll, dass der Versand für deine Kundinnen und Kunden so preisgünstig wie möglich ist.

Die von uns empfohlenen Preise basieren auf den durchschnittlichen Versandkosten für unsere Produkte. Generell weichen die Preise nur um einige Dollar bzw. Euro ab, wo aber der Preisunterschied wesentlich größer ist, werden wir im Anschluss die höchste Gebühr angeben.

Du kannst in unserer detaillierten Versandinformation die genauen Preise einsehen.

Wenn du diese Versandkosten auf deinem Shop hinzufügst, dann solltest du Shopifys Preis-basierten Versand verwenden, bei dem der Mindestbestellwert auf Null gesetzt und kein Höchstbestellwert angegeben wird, um sicherzustellen, dass deine Versandgebühren auf alle Bestellungen angewandt werden.

Bestimme deine eigenen Versandkosten

Shopify bietet eine Reihe von Möglichkeiten, um deine Versandkosten zu gestalten: nach geografischer Zone, Gewicht, Warenkorbwert, usw.. Prodigi zwingt dich nicht noch erwarten wir, dass du ein bestimmtes Modell für die Versandkostengestaltung verwendest. Du solltest deine Versandkostengestaltung so vornehmen, wie es für dein Unternehmen sinnvoll ist.

Dabei solltest du Folgendes berücksichtigen:

  • Unsere tatsächlichen detaillierten Versandkosten, die wir dir in Rechnung stellen
  • Dein Produktsortiment
  • Dein primärer geografischer Absatzmarkt
  • Der Wert, die Art und die Anzahl der Artikel in einem deiner typischen Warenkörbe

5. Informiere dich über die Versandgeschwindigkeiten

Weißt du, wie lange es für jedes Produkt dauert, dieses zu drucken und zu versenden? Und ist diese Information für deine Kundinnen und Kunden verfügbar?

Unsere Produkte sind print on demand. Das bedeutet, dass du ein unbegrenztes virtuelles Inventar haben kannst, aber die realen Produkte werden erst hergestellt, wenn sie bestellt worden sind.

Es dauert ein paar Tage vom Zeitpunkt, an dem die Bestellung aufgegeben wird bis zu dem Zeitpunkt, an dem das Produkt das Druckhaus verlässt. Du kannst auf unseren Produktseiten unter der Rubrik „Vorlaufzeiten" herausfinden, wie lange es durchschnittlich dauert, ein Produkt zu drucken. Diese werden in Arbeitstagen (d. h. ausgenommen den Wochenenden) berechnet.

Lead time exampleBeispiel einer 2-Tage Vorlaufzeit: Bestellung an einem Mittwoch, versandfertig am Freitag. Bestellung an einem Donnerstag, versandfertig am Montag.

Sobald eine Bestellung versandt worden ist, variiert die Zeit, die benötigt wird, bis die Ware die Kundin bzw. den Kund erreicht Hier erfährst du mehr über die Länder- und Artikel-spezifischen Lieferzeiträume.

Es ist wichtig, die Versandinformation auf deiner Webseite anzugeben, damit deine Kundinnen und Kunden realistische Erwartungen darüber bilden können, wann sie ihre Bestellung erhalten werden.

Wenn du nicht genau weißt, welche Versandgeschwindigkeiten du angeben sollst, dann verwende die nachfolgend angegebenen Lieferzeiträume, um ein wenig Spielraum für unerwartete Verzögerungen zu haben:

  • Großbritannien: 2–7 Werktage
  • EU: 4–10 Werktage
  • USA: 5–12 Werktage
  • Rest der Welt: 6–15 Werktage

6. Rechnungserstellung

Hast du deine Kreditkarteninformation auf der Prodigi app angegeben?

Deine Prodigi Bestellungen können ohne eine gültige Kreditkarte in unserem System nicht bearbeitet werden. Wir müssen in der Lage sein, dir den Großhandelspreis und die Versandkosten für alle Prodigi Produkte, die du verkaufst, berechnen zu können.

Du musst deine Zahlungsinformationen innerhalb der „Einstellungen" (d. h. „Settings") > im Bereich „Rechnungserstellung" (d. h. „Billing") angeben, um unnötige Verzögerungen mit deinen Prodigi Bestellungen zu vermeiden.

Rechnungserstellung

Wenn eine Kundin oder ein Kunde eine Bestellung auf deinem Onlineshop aufgibt und dafür bezahlt, dann geht diese Bezahlung nur an dich. Du wirst eine separate Rechnung von Prodigi über die Kosten des Produkts und die Versandkosten erhalten.

7. Überprüfe die Widerrufsbelehrung und Stornobedingungen

Kennst du die richtige Vorgehensweise, um eine Bestellung zu stornieren, bevor sie versandt wird?

WICHTIG: Eine Kundenbestellung auf deinem Shopify-Konto zu stornieren ist nicht dasselbe, wie einen Herstellungsauftrag mit Prodigi zu stornieren!

Falls du aus irgendwelchen Gründen eine Bestellung stornieren musst (z. B. im Falle einer versehentlichen Verdopplung), oder du Änderungen an einer Bestellung vornehmen möchtest (z. B. um einen Adressfehler zu korrigieren), dann solltest du so schnell wie möglich unser Kundenserviceteam unter support@prodigi.com kontaktieren.

Deine E-Mail sollte so viele der nachfolgenden Informationen wie möglich enthalten:

  • Bestellreferenznummer
  • Name und E-Mail-Adresse der Kundin bzw. des Kunden
  • Grund für die Stornierung/Änderung
  • Sonstige wichtige Informationen (z. B. wenn du die Adresse änderst, dann musst du die neue Adresse angeben!)

Unser Kundenserviceteam wird dann deine Anfrage überprüfen. Bitte beachten: Bestellungen, die bereits versandt wurden, können nicht mehr verändert oder storniert werden.

8. Überprüfe die Rückgabebedingungen

Bevor du eine Prodigi Geschäftspartnerin oder ein Geschäftspartner wirst, solltest du dich mit unseren Rückgabebedingungen vertraut machen.

Aufgrund der Art unseres Unternehmens, ist es uns nicht möglich, Retouren in deinem Namen anzunehmen, oder dich für irgendwelche Rückerstattungen an Kundinnen oder Kunden zu entschädigen, mit der Ausnahme von fehlerhaften oder defekten Produkten. Dies ist im Einklang mit britischem Recht in Bezug auf Sonderanfertigungen, d. h. an Kundenwünsche angepasste Artikel.

Checkliste

  • Überprüfe die Bildqualität Hast du dein Bildmaterial für den Druck optimiert?
  • Sieh dir die Produktvorschau an Bist du vollkommen mit allen aktivierten Produktmustern zufrieden?
  • Entscheidungen zur Preisgestaltung Bist du in der Lage, einen angemessenen Gewinn mit deinen Prodigi Produkten zu erzielen?
  • Lege den Versand fest Hast du die Versandkosten mit berücksichtigt, entweder über die Festlegung der Versandkosten oder über einen Endverbraucheraufschlag?
  • Überprüfe die Versandgeschwindigkeiten Weißt du, wie lange es für jedes Produkt dauert, dieses zu drucken und zu versenden? Und ist diese Information für deine Kundinnen und Kunden verfügbar?
  • Rechnungserstellung Hast du deine Kreditkarteninformation auf der Prodigi App angegeben?
  • Überprüfe die Widerrufsbelehrung und Stornobedingungen Kennst du die richtige Vorgehensweise, um eine Bestellung zu stornieren, bevor sie versandt wird?
  • Überprüfe die Rückerstattungsbedingungen Verstehst du die Rückerstattungsbedingungen [von Prodigi] und hast du deine entsprechend angepasst?

Hier kannst du mehr über unsere Prodigi Shopify app, erfahren und wie sie von Entwicklerinnen und Entwicklern genutzt wird, um Print-on-Demand Produkte zu verkaufen.

Products in this article